Fokussiert in den Tag: Morgenroutine

Steve Jobs hatte eine, Margaret Thatcher auch und Arnold Schwarzenegger hat sie immer noch: Eine Morgenroutine! Und ich bin mir sicher du hast auch eine. Aber ist es eine gute Routine? Oder eher ein automatisiertes Funktionieren zwischen Bett und Arbeitsplatz?

Bereits vor 2 Jahren habe ich mir meine persönliche Morgenroutine aufgebaut, um einen besseren Start in den Tag zu bekommen und letztendlich meine Aufgaben fokussierter zu erledigen. Keine Angst, ich rede jetzt nicht von den Morgenroutinen, wie sie in den sozialen Netzwerken gerne angepriesen werden. Hey, ich habe kleine Kinder und ich liebe es zu schlafen – besonders morgens.

Daher war Routine noch weit weg von morgendlichem Yoga, Mediation oder einer Joggingrunde – viel mehr sah die erste Stunde des Tages so aus:

Unmittelbar nach dem Aufstehen ein kleines Stretching an der offenen Terrassentür – im Anschluss unter die Dusche um wach zu werden und bei einem Glas Wasser und einem Espresso den Tag planen – bestenfalls noch wenn alle anderen schlafen. Du siehst also, es ist kein Hexenwerk.

 

 

Durch die Geburt unseres Babyjungen ist diese Morgenroutine trotzdem ins Wanken geraten. Die ersten Monate war es unmöglich einen Schritt ohne ihn zu gehen und die Versuchung, etwas länger zu schlafen, war groß. Da bestand die morgendliche Routine nur darin einen halbwegs warmen Kaffee zu trinken und allen Verpflichtungen nachzukommen. Ich gehe darauf jetzt mal nicht näher ein.

Doch für meinen #selfcare Monat Juni habe ich mir fest vorgenommen, die Morgenroutine wieder in Angriff zu nehmen. Diese kurze Zeit für mich, macht unglaublich viel aus und lässt mich viel strukturierter in den Tag starten.

Ich bin wach und fokussiert und habe das Gefühl allem einen Schritt voraus zu sein. Gerade für uns selbständige Mütter im HomeOffice ist das ein riesiger Bonus!

Hast du auch Interesse daran dir eine Morgenroutine aufzubauen? Bestens, dann habe ich hier ein paar Tipps für dich:

  1. Faboulous (App) – eine wirklich liebevoll gestaltete App für die tägliche Motivation. Sie hilft dir tägliche Routinen aufzubauen und ist auch in der Free-Version sehr hilfreich.
  2. 7Mind (App) – Meditation übers Handy? Eigentlich sollte doch gerade das weit weg sein, wenn man zur Ruhe kommen will. Aber 7Mind ist einfach super! Perfekt auch für den Einstieg geeignet.
  3. Dranbleiben (Buch) – Für das Journaling gibt es Bücher in Hülle und Fülle. Ich habe mich für “Dranbleiben” entschieden und bin zufrieden damit. Vielleicht magst du ja auch lieber ein leeres Heft? Versuche es doch mal mit Ecriture Automatique – wenn du dazu Fragen hast, melde dich gerne.
  4. Mein WochenplanHIER geht es zu meinem Freebie, mit dem du wunderbar deinen Tag und deine Woche planen kannst
  5. ToDo Listen pflegen – ich nutze für meine Planungen auch gerne Trello und Todoist – mein kostenloses Webinar für den Einstieg findet am 03.06.2020 stattHIER geht es zur Anmeldung.
  6. Dein Lieblingsbuch. Für diesen Monat habe ich mir “Everything Is Figureoutable” von Marie Forleo vorgenommen.

Und als wenn das noch nicht genug wäre, habe ich hier noch ein Leitfaden für dich. Wenn du magst, sende ich ihn dir gerne per PDF zu, drucke ihn dir einfach aus und lasse dich jeden Morgen an deine ganz persönliche Routine erinnern.

 

 

Wenn du noch weitere Fragen zur Morgenroutine hast, dann schreibe mir gerne eine E-Mail an kerstin@kerstinmader.de oder vielleicht magst du auch in den Kommentaren berichten wie deine Erfahrungen sind?

 

Alles Liebe,

Kerstin

 

 

PhotoCredit: Danielle MacInnes on Unsplash

Schlagwörter:

Ein Gedanke zu „Fokussiert in den Tag: Morgenroutine“

  1. Das klingt sehr gut, liebe Kerstin. Ich träume auch ab und zu von einer Morgenroutine a la Instagram – aber ich bin froh, wenn ich angezogen und (halbwegs) wach im Büro ankomme 😉 Allerdings habe ich vor einem Jahr angefangen, meinen Wecker etwas früher zu stellen, direkt aufzustehen und die Garderobe (bis auf ein paar Ausnahmen) auch schon abends bereit zu legen – Nun bin ich nicht mehr so gehetzt und kann langsamer und entspannter in den Tag starten. Deine Tipps sind sehr gut, ich werde versuchen, einige davon anzunehmen. Dankeschön 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.